Florian Storp, Vice President Central Europe von American Express Global Business Travel

Global Business Travel – Jahresrückblick

American Express Global Business Travel gibt einen Jahresrückblick mit Ausblick: So war 2017, das kommt 2018.

Neulich, während der VDR & GBTA Conference 2017, kam die Frage, wie denn das Jahr 2017 für American Express Global Business Travel (GBT) in Deutschland gelaufen ist. Die kurze Antwort: Gut, vielen Dank!

2017 ist das erste Jahr, das ich von Anfang bis Ende für GBT verantworte. Ich bin stolz, sagen zu können, dass wir in Deutschland weiter gewachsen sind. Die Zahl der über uns abgewickelten Transaktionen wird Ende des Jahres deutlich über dem Vorjahr liegen, und wir haben fast alle Ziele erreicht. 2018 werden wir weiter in Richtung Wachstum gehen – wir wollen kleine, mittlere und große Kunden gewinnen. Und die Chancen stehen gut.

Dass sich GBT in den vergangenen zwei Jahren weltweit neu aufgestellt hat, trägt zu unserem Erfolg bei. Die Maschine ist ins Laufen gekommen, die Prozesse und Zuständigkeiten haben sich eingespielt. Die Übernahme von KDS und der erneuerte Reseller-Vertrag mit Concur haben uns technisch exzellent positioniert. All das trägt Früchte. Wir können unsere Flexibilität und unsere technische Raffinesse inzwischen voll ausspielen, und unsere Kunden spüren das.

2018 steht auch im Zeichen der neuen Kooperation mit DER Business Travel. Auf dem deutschen Markt bleiben wir Wettbewerber, international aber werden wir DER-Kunden mit Sitz in Deutschland an ihren internationalen Standorten betreuen können – eine herausragende Aufgabe, auf die wir uns sehr freuen.

Nicht nur für gemeinsame Kunden mit dem DER, sondern für alle Kunden bleibt es unser Ziel, 2018 die persönliche und individuelle Ansprache weiter zu intensivieren. Daher habe ich mir die Diskussionen rund um Künstliche Intelligenz und Robotik während der VDR & GBTA Conference 2017 aufmerksam angehört – und mag die mitschwingende Euphorie nicht in allen Punkten teilen.

Roboter sind nicht für alle die bestmögliche Lösung, persönliche Ansprache wird ihre Bedeutung behalten. Es gibt immer wieder Situationen außerhalb der Norm, die Technik nicht zufriedenstellend lösen kann. Unsere Kunden assoziieren American Express Global Business Travel, so die Marktforschung, vor allem mit dem Attribut „Service“ – und das soll auch so bleiben. Dazu brauchen wir gut ausgebildete Mitarbeiter. Anders gesagt: Wo Technik aufhört, muss es persönlich weitergehen, und zwar ohne erkennbare Bruchstelle. Unsere Berater müssen die Situation der Kunden, die bei ihnen anrufen,  vollständig aus dem technischen System heraus einschätzen können, sodass die Kunden gar nicht viel zu erklären brauchen. Das ist eine Herausforderung, gar keine Frage. Aber wir sind mit unserer technischen Plattform auf dem besten Weg, sie zu bezwingen.

2018 wird sicher ein interessantes, herausforderndes Jahr. Full Content für die Kunden, die Flexibilisierung von Reiserichtlinien vor dem Hintergrund sich verändernder Arbeitszeiten und Arbeitsmodelle – das sind zwei der Themen, die ich auf uns zukommen sehe.

Und dann ist da noch eine Sache, an der wir 2018 arbeiten müssen: GBT wird leider immer noch zu häufig mit dem Kreditkartenanbieter American Express Services Europe verwechselt. Klar, das hat historische, nachvollziehbare Gründe. Aber das muss sich ändern.

Autor: Florian Storp.

Schreibe einen Kommentar